katholikenrat-osnabrueck.de

Herzlich Willkommen!

Auf diesen Seiten erhalten Sie Informationen über die Arbeit des Katholikenrates im Bistum Osnabrück, seine Zusammensetzung und seine inhaltlichen Schwerpunkte.

„EHREN-SACHE“ ein neues Mitteilungsblatt

Die Vorsitzende des Katholikenrates, Katharina Abeln, gibt ein neues Mitteilungsblatt heraus. Unter dem Titel „EHREN-SACHE“ wird sie darin von Zeit zu Zeit über die Arbeit des Katholikenrates informieren und auf Entwicklungen aufmerksam machen, die für Katholikinnen und Katholiken im Bistum von Bedeutung sind. Ziel ist es, die Verständigung und den Informationsaustausch zwischen Katholikenrat und der Gemeinde-, Dekanats- und Verbandsebene zu verbessern. (Siehe: Mitteilungen „EHREN-SACHE“)


Herbstvollversammlung des Katholikenrates

Die diesjährige Herbstvollversammlung fand am 6./7. September 2019 in der Landvolkhochschule Oesede statt. Themen waren der "Synodale Weg", den die Bischofskonferenz für die deutsche Kirche zusammen mit dem ZDK vereinbart hat, die inhaltliche Ausrichtung des Zukunftsgespräches im Bistum Osnabrück und die weitere thematische Ausrichtung der Arbeit des Katholikenrates in seiner Amtszeit 2019 - 2023. Außerdem standen Wahlen für den Vorstand, das ZdK und andere Gremien an.
Als weiteren stellvertretenden Vorsitzenden wählte der Katholikenrat Franz-Josef Strunk aus Wallenhorst. Pia Focke und Johannes Dieckmann wurden in den Vorstand gewählt. Katharina Nussbaum aus Bremen ist als weitere Delegierte in das ZDK gewählt worden. Verena Jansen und Sarah Wloka vertreten den Katholikenrat in der diözesanen Frauen AG.
Und schließlich nahm der Katholikenrat eine weitere Berufung vor. Gewählt wurde Prof. Dr. Werner Wahmhoff, ehemaliger stellvertretender Direktor der Bundes Umweltstiftung.


Zum Papstschreiben an die Katholiken in Deutschland

Papst Franziskus hat einen Brief an das "pilgernde Volk Gottes in Deutschland" geschrieben. In einer gemeinsamen Stellungnahme begrüßen Bischof Franz-Josef Bode und Katharina Abeln, Katholikenratsvorsitzende des Bistums Osnabrück, das Schreiben als "Ermutigung für unseren synodalen Weg in der katholischen Kirche in Deutschland und auch für den Weg unseres Bistums".

Weiter heißt es in der Stellungnahme: Dieses Schreiben "fordert uns aber auch heraus, den großen Horizont der Evangelisierung und des Lebens mit der ganzen Kirche nicht aus den Augen zu verlieren. So muss unser Weg des Dialoges für alle Ebenen der Kirche offen sein und uns nicht auf die Ebene in unserem Land oder Bistum beschränken. Das ist Anstrengung und Chance zugleich: Die Chance eines nachhaltigen Weges der Erneuerung, der für möglichst viele wieder Ermutigung zu Vertrauen und Glauben sein kann. Die Chance aber auch, mutig die drängenden Fragen unserer Gemeinden zur Sprache zu bringen, gemeinsam um Antworten zu ringen und neue Schritte zu wagen. [...] Der Brief des Papstes öffnet uns den Horizont für den ‚synodalen Weg‘ und fordert uns zu freimütigem Dialog heraus!"
(Siehe unter Stellungnahmen.)


Katholikenrat konstituiert sich neu - Abeln wieder Vorsitzende

Im Mai 2019 fand die erste Vollversammlung des Katholikenrates in der neuen Amtszeit 2019-2023 statt. Im Ludwig-Windhorst-Haus in Lingen trafen sich die aus den Dekanaten und Verbänden gewählten Delegierten. Einstimmig wurde Katharina Ablen aus Quakenbrück wieder an die Spitze des Laiengremiums gewählt.

Zum neuen Vorstand des Katholikenrates gehören (von links) Geschäftsführer Franz-Josef Tenambergen (Osnabrück), Jutta Brockhage (Bersenbrück), Christoph Geffert (Georgsmarienhütte), Katharina Abeln (Quakenbrück), Bernd Wagener (Bremen), Brigitte Gerdes (Remels) und Domdechant Ansgar Lüttel, Beauftragter des Bischofs.
Zum neuen Vorstand des Katholikenrates gehören (von links) Geschäftsführer Franz-Josef Tenambergen (Osnabrück), Jutta Brockhage (Bersenbrück), Christoph Geffert (Georgsmarienhütte), Katharina Abeln (Quakenbrück), Bernd Wagener (Bremen), Brigitte Gerdes (Remels) und Domdechant Ansgar Lüttel, Beauftragter des Bischofs. Nicht im Bild ist Hermann Backers (Twist).


Stellungnahme zu "Missbrauchsgipfel"

Zu den Ergebnissen des "Missbrauchsgipfels", der vom 21. bis 24. Februar 2019 in Rom stattfand, haben die Vorsitzenden der Laienräte in Niedersachsen Katharina Abeln und Claus-Dieter Paschek sich gegenüber dem evangelischen Pressedienst kritisch geäußert. Der entsprechende Artikel kann unter "Stellungnahmen" auf dieser Website nachgelesen werden.

50 Jahre Pfarrgemeinderäte

Am 23. Februar 2019 fand eine Feier zum 50jährigen Bestehen der Pfarrgemeinderäte im Bistum Osnabrück statt. Hierzu hatten Bischof Dr. Bode und Frau Abeln eingeladen. Mehr als 250 Frauen und Männer waren gekommen, feierten miteinander Eucharistie und begingen das Jubiläum anschließend im Rahmen eines Festaktes im Osnabrücker Dom. Den Festvortrag hielt die Seelsorgeamtsleiterin Frau Dr. Engelhard zum Thema "Immer noch eine gute Wahl!? - Zukunft der Pfarrgemeinderäte". Ludger Abeln, der ehemalige NDR-Moderator führte durch das Programm und sprach mit verschiedenen Talkgästen über die Anfänge der Pfarrgemeinderatsarbeit und über aktuelle Entwicklungen und Situationen. Anschließend fand in der Aula der Ursulaschule bei einem Mittagessen, das der Malteser Hilfsdienst vorbereitet hatte, noch eine ausgiebige Begegnung und ein Austausch unter den Pfarrgemeinderatsmitgliedern statt. Fotos von der Veranstaltung sind auf dieser Website unter "Bilder" aufgeführt.